FAQs

  1. Nehmt ihr Ergänzungen in das Musicmeter auf?
    Natürlich! Die Liste wird redaktionell von uns verwaltet. Fehlende Akteure können über die Eingabefelder am Ende der Seite vorgeschlagen werden. Entspricht ein Account den Anforderungen, wird er in das Ranking aufgenommen. Dieser Prozess kann bis zu zwei Wochen dauern.
  2. Wie und wann wird das Musicmeter berechnet?
    Das Musicmeter wird jeden Montag um ca. 12:00 aktualisiert. Dazu werden diverse Metriken der letzten 4 Wochen von Facebook, Twitter, Google+ und Foursquare zusammengetragen und daraus ein Score berechnet. Details zur Berechnung gibt es hier.
  3. Wie wird auf die Daten zugegriffen?
    Alle im Musicmeter verwendeten Metriken sind öffentlich über die APIs von Facebook, Google+ und Foursquare bzw. Twitter zugänglich. Hierbei werden keinerlei personenbezogene Daten gespeichert.
  4. Was passiert, wenn eine Marke mehrere Accounts hat?
    Solange diese Accounts trennscharf einzelnen Ländern, Filialen oder Produkten zugeordnet werden können, werden alle Accounts aufgenommen.
  5. Wer oder was wird in das Musicmeter aufgenommen?
    In das Musicmeter werden grundsätzlich alle österreichischen Akteure der Musikbranche, die in Social Media aktiv sind, aufgenommen, darunter fallen MusikerInnen/Bands, Festivals, Locations, Labels, Equipment und Medien. Dabei werden nur offizielle Social Media-Accounts ausgewertet, d. h. keine Profile oder generische Fanseiten (z.B. http://www.facebook.com/Schweinsbraten). Falls es mehrere, offizielle Präsenzen einer Marke geben sollte, ziehen wir die aktuellste bzw. aktivste zur Auswertung heran. Diese Bewertung erfolgt derzeit redaktionell.
  6. Wer entscheidet, ob ein Account ins Ranking aufgenommen wird?
    Diese Entscheidung treffen wir redaktionell. Sollten uns hier Fehler unterlaufen oder Inkonsistenzen bestehen, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Fehlende Accounts können am Ende der Liste vorgeschlagen werden. Wir sehen uns wöchentlich die einlangenden Vorschläge an und schalten sie gegebenenfalls im Ranking frei. Wir freuen uns über Feedback bezüglich der Marken, die deiner Meinung nach im Musicmeter vertreten sein sollten – oder nicht.
  7. Berücksichtigt ihr auch Facebook Profile?
    Nein. Nur Pages.
  8. Berücksichtigt ihr auch Facebook Gruppen?
    Nein. Nur Pages.
  9. Berücksichtigt ihr auch Google+ Profile?
    Nein. Nur Pages.
  10. Warum gerade Facebook, Twitter, Google+ und Foursquare?
    Facebook ist im deutschen Sprachraum das mit Abstand relevanteste Social Network. Daneben verzeichnen v. a. Google+, Twitter und Foursquare nennenswerte Zuwächse und sind auch international gesehen von Bedeutung. Kanäle wie XING, LinkedIn.com etc. sind zwar ergänzend auch interessant, aber vorläufig u. a. aufgrund ihrer inhaltlichen Fokussierung kein Thema.
  11. Was ist der Unterschied zum Social Media Radar, zum Twitter-Ranking und zum Social Media Ranking?
    Der Social Media Radar wertet Facebook, Twitter, Google+ und Foursquare primär quantitativ aus und bietet einen sehr vollständigen und schön aufbereiteten Überblick über den österreichisches Markt. Das Twitter-Ranking geht noch einen Schritt weiter und ist der gelungene Versuch innerhalb österreichischer Accounts eine Reichweitenmessung vorzunehmen. Das Social Media Ranking versucht einen Überblick über die Gesamtperformance österreichischer Marken zu geben. Das Musicmeter verbindet die quantitative und die qualitative Ebene und liefert so Aufschlüsse über das Engagement und die Performance österreichischer Akteure aus der Musikbranche in Social Media..
  12. Sind Twitter und Facebook im Musicmeter gleich viel wert?
    Facebook hat fast 30 Mal so viele Users wie Twitter in Österreich. Die Herausforderung besteht darin, für das Musicmeter eine sinnvolle Gewichtung der Werte zueinander zu finden. Diese Werte werden sicher auch in Zukunft im Musicmeter so adjustiert, dass eine Top-Platzierung eher erreicht werden kann, wenn in beiden Kanälen zumindest ein kommunikatives Grundrauschen erzeugt wird.
  13. Ist bei der Facebook-Performance nur die Fanzahl ausschlaggebend?
    Das Musicmeter ist ein Instrument, das die Aktivität und User-Interaktion ebenso bewertet, wobei es natürlich unerheblich ist, was auf Facebook Pages kommuniziert wird. Schlussendlich ist aber eine hohe Zahl von Fans auch hier ein wesentlicher Gradmesser des Erfolgs von Social Media Aktivitäten und ist dementsprechend stark gewichtet im Score.
  14. Werden positive Kommentare anders als negative gewertet?
    Nein, unter Interaktion verstehen wir im Musicmeter sowohl negative als auch positive Kommentare. Diese werden ohne inhaltliche Unterscheidung für die Errechnung des Scores miteinbezogen.
  15. Warum und wie wird Foursquare berücksichtigt?
    Foursquare ist derzeit das erfolgreichste und wohl auch einzig wirklich relevante Location Based Social Service. Außerdem bietet Foursquare Unternehmen seit kurzem die Möglichkeit, Business Pages anzulegen. Diese Business Pages finden im Social Media Ranking Berücksichtigung. Für Locations haben wir noch keinen geeigneten Ansatz gefunden.
  16. Wieso wird ein Foursquare-Account nicht berücksichtigt?
    Wahrscheinlich handelt es sich dabei um keine Business Page, sondern um einen privaten Foursquare-User.